Was ist das für eine chronische Erkrankung, die zu Entzündungen, Schwellungen und Verformungen der Gelenke führt? Medizinisch gesehen ist Arthritis ein Sammelbegriff für zahlreiche entzündliche Erkrankungen der Gelenke und Muskeln, die äußerst schmerzhaft sind und das Bewegen, Sitzen und Schlafen erschweren, manchmal sogar unmöglich machen. Oftmals können nur schmerzstillende Medikamente, Steroide usw. helfen.

Schauen wir mal...

Leider verlieren diese Medikamente nach einer gewissen Zeit ihre Wirkung, und der Betroffene ist nicht besser dran. Obwohl Millionen von Dollar für die klinische Forschung zu arthritischen Erkrankungen ausgegeben werden, scheinen wir bei der Suche nach einem Heilmittel keinen Schritt weiter zu sein. Aber es ist nicht alles düster, denn in einem anderen Bereich der Medizin gibt es endlich eine große Chance auf einen Durchbruch. Die laufenden Forschungsarbeiten zahlreicher Spezialisten auf diesem Gebiet, zu denen auch ich gehöre, haben dies bewiesen und häufig zu sehr bemerkenswerten Ergebnissen geführt.

Selbst wenn man davon ausgeht, dass die Neigung zu Arthritis, Rheuma usw. vererbt werden kann, tragen auch eine falsche Ernährung und ein falscher Lebensstil dazu bei, was dem Sprichwort "Wir sind, was wir essen und tun" viel Glaubwürdigkeit verleiht. In meiner fast vierzigjährigen Tätigkeit als Psychologe und Ernährungstherapeut habe ich festgestellt, dass Stress ein wesentlicher Faktor bei der Entstehung und Verlängerung chronischer Krankheiten ist. Es ist daher von größter Bedeutung, dass wir lernen, Stress zu erkennen und ihn zu bewältigen. Ob Sie es glauben oder nicht, die meisten Menschen wissen nicht, dass sie sich Sorgen machen, bis sie die körperlichen Auswirkungen eines solchen Zustands erleben.

Psychosomatische Krankheit

Dies wird als psychosomatische Krankheit bezeichnet (der Geist beeinflusst den Körper). Für alle, die vielleicht spotten oder nicht genau verstehen, wie unsere Gedanken unseren Körper beeinflussen können, ein Beispiel: Wir bekommen einen plötzlichen Schreck. In einem solchen Fall beginnt unser Herz zu klopfen und wir bekommen ein Gefühl von Schmetterlingen im Bauch. Oft werden diese Empfindungen von einem kalten Schweißausbruch begleitet. Diese Symptome werden durch eine Adrenalinausschüttung ausgelöst, die unsere angeborene, natürliche Selbsterhaltungsreaktion darstellt - das "Kampf-oder-Flucht"-Syndrom!

Chronischer Stress kann auch zu Kopfschmerzen führen, die dadurch entstehen, dass sich die Muskeln an der Unterseite des Schädels und der Schultern verkrampfen oder in einen Zustand akuter Verkrampfung geraten - dies wird oft als "referred pain" bezeichnet. Chronischer Stress bedeutet oft chronische Anspannung, was zur Folge hat, dass ständig kleine Mengen Adrenalin im Körper zirkulieren, bis hin zu einem Punkt, an dem es sich auf unsere Gelenke auswirkt (die ersten Phasen von Arthritis und anderen chronischen Entzündungen). Ein vernünftiges Maß an alltäglichem, leichtem Stress ist gesund. Man könnte sogar behaupten, dass er ziemlich natürlich ist und kaum Schaden anrichtet. Da wir immer mehr darüber wissen, wie die Psyche den Körper beeinflusst, konzentrieren sich immer mehr Psychologen auf die Durchführung zusätzlicher Forschungen oder die Behandlung von Arthritikern oder möglichen Opfern sozusagen an der Basis.

Abschließende Anmerkung

Mit anderen Worten, das Stadium, in dem akuter oder chronischer Stress leichte Muskel- oder Gelenkschmerzen verursacht. Darüber hinaus gibt es bereits Forschungsergebnisse, die chronischen Stress mit einigen Krebsarten in Verbindung bringen, die durch ein erschöpftes oder schlecht funktionierendes Autoimmunsystem ausgelöst werden. Aber nicht nur Stress kann ein Entzündungsproblem verursachen. Heutzutage ist die klinische Fettleibigkeit in den meisten Industrienationen der Welt eine ebenso große Todesursache wie Herzkrankheiten und Krebs. Junkfood und Bewegungsmangel, um nur zwei Beispiele zu nennen, sind wahrscheinlich ebenso schädlich wie Rauchen oder übermäßiger Alkoholkonsum. Meiner Erfahrung nach führt eine ganzheitliche Lösung für die oben genannten Gesundheitsprobleme in acht von zehn Fällen zu zufriedenstellenden Ergebnissen. Sie bringt den Körper wieder ins Gleichgewicht, indem sie den gesamten Körper behandelt, nicht nur einen Teil davon. Sie arbeitet mit dem Körper zusammen und ermutigt ihn, sich selbst zu heilen, so wie es die Natur vorgesehen hat, im Gegensatz zu pharmazeutischen Medikamenten, deren Nebenwirkungen oft schlimmer und schädlicher sind als die Krankheit selbst! Wenn Sie unter Arthritis, Rheuma und anderen chronisch-entzündlichen Gelenkbeschwerden leiden, gibt es allen Grund zur Hoffnung, wenn Sie den Weg der organischen Behandlung wählen. Davon bin ich aus privater, beruflicher Erfahrung absolut überzeugt, ohne den Schatten eines Zweifels!