In diesem Bericht werden wir über eines der gefährlichsten Dinge sprechen, denen Ihr Kind in einer Kindertagesstätte begegnen kann: Krankheiten. Machen wir uns nichts vor. Es gibt mehr Keime auf der Welt, als wir wissen, und keiner von uns lebt in einer Seifenblase. Die Gefahr von Krankheiten ist also immer gegeben, egal wo wir hingehen. Leider ist dieses Problem in einer Kindertagesstätte aus vielen Gründen viel größer.

Schauen wir mal...

Zunächst einmal ist die Zahl der Dinge, mit denen ein Kind in einer Kindertagesstätte konfrontiert werden kann, astronomisch. Eine kurze Aufzählung: Durchfall, Diphtherie, lebensmittelbedingte Krankheiten, Mumps, Masern, Windpocken, und die Liste lässt sich beliebig fortsetzen. Besorgen Sie sich einfach ein medizinisches Wörterbuch. In einer Kindertagesstätte hat Ihr Kind eine große Chance, sich anzustecken. Die Frage ist, warum? Die Lösung wird durch mehrere Faktoren erschwert. Zunächst einmal kommen die meisten Kinder, die eine Kindertagesstätte besuchen, aus ärmeren Familien, in denen beide Elternteile arbeiten müssen, oder sogar aus Alleinerziehenden-Haushalten.

Diese Familien haben weder das Geld noch die medizinische Versorgung, um ihre Kinder gegen bestimmte Kinderkrankheiten impfen zu lassen. Andere haben einfach nicht die Zeit oder das Geld, um ihr Kind zum Arzt zu bringen, wenn es sich erkältet hat. Bleiben diese leichten Probleme unbehandelt, werden sie bald zu ernsteren Problemen. Bei all diesen Kindern, die einander ausgesetzt sind, ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person einen bösen Virus an Ihr Kind weitergibt, wirklich groß. Häufig hört man von Epidemien, die in diesen Einrichtungen als Folge dieses Problems ausbrechen.

Faktor Ernährung

Ein weiterer Faktor ist, dass die meisten Kinder, die in eine Kindertagesstätte gehen, nicht die richtige Nahrung bekommen, die sie brauchen. Das senkt ihre Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten, weil ihr Immunsystem nicht so stark ist, wie es sein sollte. Auch dies ist darauf zurückzuführen, dass die Eltern nicht über die nötigen Mittel verfügen, um ihr Kind richtig zu ernähren. Das letzte Element ist die Kindertagesstätte selbst. Viele sind aufgrund von Finanzierungsproblemen schlecht geheizt. Außerdem ist es aufgrund der niedrigen Gehälter schwierig, qualifiziertes medizinisches Fachpersonal zu finden. Die meisten dieser Leute arbeiten für den Mindestlohn und brauchen das Geld.

Wenn sie also krank werden, müssen sie zur Arbeit kommen, weil es in vielen dieser Einrichtungen keine Sozialleistungen gibt, oder sie werden nicht bezahlt. Diese Arbeiter geben dann alles, was sie haben, an Ihr Kind weiter. Leider gibt es nicht viel, was Sie tun können, um Ihr Kind vor einer Erkrankung in einer Kindertagesstätte zu schützen.

Fazit

Der beste Rat, den man geben kann, ist die Information des gesunden Menschenverstands. Ernähren Sie Ihr Kind so gut, wie es Ihr Budget zulässt. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Kind zumindest alle üblichen Impfungen erhalten hat. Wenn Ihr Kind krank wird, bringen Sie es sofort zum Arzt. Warten Sie nicht, bis es schlimmer wird. Was die Kindertagesstätte selbst betrifft, so suchen Sie nach einer Einrichtung, die eine hervorragende Geschichte hat. Nein, wir leben nicht in einer Seifenblase. Aber wenn wir einige Maßnahmen mit gesundem Menschenverstand ergreifen, haben wir die besten Chancen, dass unser Kind nicht mit einer schrecklichen Krankheit aus der Kita nach Hause kommt.