Vorzeitige Ejakulation bedeutet, dass die Ejakulation zu schnell erfolgt, oft vor oder kurz nach der Penetration.

Ängste, psychologische Faktoren oder ein empfindlicher Penis sind die häufigsten Ursachen.

Die meisten Männer können von einer Verhaltenstherapie profitieren, die Strategien zur Verzögerung der Ejakulation beinhaltet.

Eine Beziehung kann durch vorzeitige Ejakulation belastet werden.

Experten sind der Meinung, dass eine vorzeitige Ejakulation durch Angst oder psychologische Gründe verursacht werden kann. Einige Experten glauben, dass dies auf eine erhöhte Empfindlichkeit des Penis zurückzuführen ist. Das Problem kann sich noch verschlimmern, wenn man seltener Sex hat, als man möchte. Obwohl eine vorzeitige Ejakulation durch eine Reihe von Erkrankungen verursacht werden kann, wie z. B. eine Prostataentzündung, eine Schilddrüsenüberfunktion oder eine Störung des Nervensystems, ist sie selten.

Behandlung der vorzeitigen Ejakulation

Verhaltenstherapeutische Maßnahmen

Viele Männer können diese Störung mit einer Verhaltenstherapie überwinden. Der Therapeut beruhigt und erklärt, warum es zur vorzeitigen Ejakulation kommt. Er bringt den Männern auch Strategien bei, um die Ejakulation zu verzögern.

Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel

Sie können auch versuchen, die Ejakulation mit Hilfe von Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln zu verzögern. Die Ejakulation kann durch lokale Behandlungen verzögert werden, die die Empfindlichkeit verringern, z. B. durch die Verwendung von Kondomen oder die Anwendung eines Lokalanästhetikums auf dem Penis. Manchmal ist eine Kombinationstherapie aus Medikamenten und Verhaltenstherapie erforderlich. Eine Psychotherapie kann sinnvoll sein, wenn die vorzeitige Ejakulation auf schwerwiegende psychische Probleme zurückzuführen ist.

Lernen Sie, die Ejakulation zu verzögern

Die vorzeitige Ejakulation wird häufig mit zwei Methoden behandelt. Diese Techniken können auch eingesetzt werden, um Ängste abzubauen, die oft erschwerend hinzukommen können. Die Techniken trainieren Männer, um ein hohes Maß an Erregung zu erreichen, ohne dass sie ejakulieren müssen. Beide Methoden beinhalten die Stimulation des Penis durch einen Partner oder die Selbststimulation (bei der Masturbation). Die Stimulation erfolgt zunächst manuell und dann später während oder vor dem Geschlechtsverkehr.

Die Stop-Start-Technik stoppt die Stimulation. Bei der Kompressionstechnik komprimieren Männer den Bereich des Penis, der auf die Schwellkörper ihres Penis trifft. Dies verhindert die Ejakulation und verringert die Stärke der Erektion. Bei beiden Techniken kann die Stimulation innerhalb von 30 Sekunden wieder aufgenommen werden. Über 95% der Männer können mit etwas Übung die Ejakulation um 5-10 Minuten hinauszögern.

>>>> Haben Sie Eroxel schon ausprobiert? Sie finden es hier: Eroxel Original.