HIV oder Humanes Immundefizienz-Virus greift das Immunsystem eines Menschen an und schädigt es systematisch. Bleibt es unbehandelt, greift HIV eine bestimmte Art von Immunzellen an, die T-Zellen, die so genannten CD4-Zellen. Mit der Zeit wird HIV immer stärker, und sein ständiger Angriff auf die CD4-Zellen führt dann zu Krebs und anderen damit verbundenen Infektionen oder Krankheiten. HIV beginnt sich in den ersten Tagen der akuten Infektion schnell zu vermehren. In dieser Zeit treten in der Regel keine Symptome auf. Es ist jedoch schwierig, die Anzeichen zu entschlüsseln und zu verstehen, ob sie eine Folge von HIV sind.

Symptome

Das liegt daran, dass die Symptome denen einer Grippe oder einiger anderer Viren sehr ähnlich sind. Die Intensität der Symptome ist unterschiedlich; sie können kommen und gehen und Tage, in manchen Fällen sogar Wochen andauern. Für die Therapie hat die Medizin verschiedene antivirale Medikamente entwickelt. Da sich das Virus jedoch in das DNA-Muster einer Person einnistet, konnte es bisher nicht entfernt werden. Diese lebenslange Erkrankung wurde von vielen untersucht, um eine geeignete und lebenslange Behandlung zu entwickeln.

Das bedeutet jedoch nicht, dass alle Hoffnung verloren ist. Die medizinische Wissenschaft hat verschiedene Behandlungen entwickelt, die es ermöglichen, ein langes und geschütztes Leben mit dem Virus zu führen. Die einfache Logik hinter HIV-Medikamenten oder antiretroviralen Medikamenten besteht darin, HIV daran zu hindern, sich zu vermehren und die CD4-Zellen und damit das Immunsystem anzugreifen.

Das senkt nicht nur das Übertragungsrisiko, sondern schränkt auch die Entwicklung von Komplikationen ein. Da HIV-Medikamente keine endgültige Heilung ermöglichen, sind viele der Meinung, dass eine Behandlung absolut überflüssig ist. Bleibt die Krankheit jedoch unbehandelt, kann sie, wie bereits erwähnt, zu Krankheiten wie AIDS oder dem erworbenen Immunschwächesyndrom (Acquired Immunodeficiency Syndrome) führen. Außerdem wird durch den ständigen Angriff auf das Immunsystem die Fähigkeit, andere Krankheiten und Infektionen zu bekämpfen, erheblich eingeschränkt. Daher ist eine antiretrovirale HIV-Behandlung unerlässlich.

Fazit

Sie kann dafür sorgen, dass Sie eine vergleichbare Lebenserwartung haben wie jemand, der nicht mit HIV infiziert ist. Eine antiretrovirale Therapie kann dafür sorgen, dass Sie ähnliche Erfahrungen machen und ein Leben führen können, das genauso schön ist wie das von Menschen ohne HIV. HIV-Medikamente können auch das Risiko einer Übertragung verringern.