Dr. Israel Brekham, Pharmakologe und Physiologe, hat den Begriff "Adaptogene" entdeckt und geprägt. Während seiner Zeit im Wissenschaftszentrum des Fernen Ostens in Wladiwostok, UdSSR, untersuchte er fast 50 Jahre lang Hunderte von verschiedenen Kräutern und entschlüsselte einige faszinierende Geheimnisse der Natur, die Sie emotional und körperlich unterstützen können.

Fangen wir an

Dr. Brekham war der Meinung, dass ein adaptogenes Kraut drei Eigenschaften haben sollte. Erstens muss es ungiftig und für Mensch und Tier sicher sein. Zweitens sollte es dem Körper helfen, sich an Stress anzupassen. Drittens sollte das Kraut den Körper wieder ins Gleichgewicht bringen (Homöostase). Das erste Kraut, Eleutherococcus (Acantho-Ursprung oder sibirischer Ginseng), wurde von Dr. Brekham als "König der Adaptogene" bezeichnet.

Diese uralte Nahrungsergänzung kann die Körpersysteme normalisieren, Stress, der durch körperliche und emotionale Überlastung entsteht, reduzieren und die Ausdauer und das Durchhaltevermögen erhöhen. Schizandra Chinensis (Chinesische Magnolienrebe) wurde in der Volksüberlieferung als allgemeines Tonikum gegen Müdigkeit und Erschöpfung verwendet. Schizandra kann den Körper dabei unterstützen, die körperliche Leistungsfähigkeit zu verbessern und sich schneller von Erschöpfung zu erholen. Sie kann die Widerstandskraft des Körpers gegen Krankheiten stärken.

Gut zu wissen

Bestimmte Kräuterkundige in Asien berichten, dass dieses Kraut die Körperfunktionen ausgleicht, die Genesung nach einer Operation fördert, vor Strahlung schützt, den Auswirkungen von Glukose entgegenwirkt, vor Reisekrankheit schützt, Blutzucker und Blutdruck normalisiert, erhöhtes Cholesterin reduziert und die Gesundheit der Nebennieren verbessert. Rhaponticum Carthamoides (Maralwurzel) wurde auch in der Volksmedizin verwendet.

Es galt als Mittel gegen Müdigkeit und Schwäche. Es könnte mit dem Körper zusammenarbeiten, um den Kreislauf, die geistige Schärfe und die Muskelleistung zu steigern. Es enthält eine Verbindung namens 20-Hydroxyecdyson, die dazu beitragen könnte, die Proteinproduktion auf zellulärer Ebene zu steigern und den Aufbau von Muskelgewebe zu unterstützen!

  • Rhodiola Rosea (Goldwurzel) wurde vor etwa 400 Jahren entdeckt. Die Legende besagt, dass die Wurzel die Menschen glücklich und gesund machen und sie lange leben lassen soll. Abgesehen von allen Volksüberlieferungen enthält die Goldwurzel eine breite Palette von Nährstoffen und könnte die geistige Schärfe, die Verbesserung des Blutflusses und die Verbesserung der Ausdauer fördern.
  • Die Japanische Aralie (Mandschurischer Dornenbaum) kann die Verdauung, die Atemwege, die Harnwege und den Darm unterstützen; sie hat eine starke, stärkende Wirkung auf einige innere Membranen.
  • Glycyrrhiza Uralensis (Ural-Süßholzwurzel) nährt nach tibetischem Volksglauben die sechs Sinne und führt zu deren Leistungsfähigkeit. Sie kann die Durchblutung fördern, den Hauttonus verbessern, vor Angstzuständen schützen und das Immunsystem unterstützen.
  • Rosa Majalis; Rosa Cinnamonmea (Zimtrose), die zur Familie der Rosengewächse gehört, wurde ebenfalls in der Antike verwendet. Sie wurde als belebendes Tonikum und zur Förderung der körperlichen Attraktivität verwendet. In Kombination mit der Süßholzwurzel kann dieses Kraut das Gleichgewicht der Körpersysteme fördern und einen antioxidativen Schutz bieten! Bitte beachten Sie, dass diese Kräuter auch für sich genommen sehr nützlich sind.